Skip to main content

Übergewicht bei Kindern

Übergewichtiges KindNatürlich liegt uns die Gesundheit unserer Kinder schon seit dem Tag am Herzen, seit wir von Ihrem Dasein erfahren haben. Wir ernähren uns in der Schwangerschaft gesund, vermeiden Alkohol und Nikotin und gehend ausreichend an die frische Luft. So nehmen wir bereits die ersten Einflüsse auf ihre Entwicklung. Mit dem Tag der Geburt wird dieser Einfluss noch weit größer. Von nun an bestimmen wir in den ersten Jahren die Ernährung. Vom Stillen bzw. der Flaschennahrung, über das Einführen der Beikost bis hin zu vollwertigen Mahlzeiten. Als Eltern sind wir zu einem großen Teil mitverantwortlich für das spätere Essverhalten unserer Kinder. Trotz all dieser Bemühungen kommt es trotzdem häufig zu Unter- oder – heute weit häufiger – einem Übergewicht bei Kindern.

Ab wann gilt ein Kind als übergewichtig?

In Deutschland ist man aktuell der Auffassung, ein Kind gilt als übergewichtig, sobald es die 90. BMI-Perzentile überschreitet. Entsprechend dieser Einschätzung, gelten innerhalb unseres Landes stolze 15 Prozent aller Kinder zwischen 3 und 17 Jahren als übergewichtig, mehr als 6 Prozent sogar als adipös.

Die Ursachen für Übergewicht

Übergewicht bei Kindern kann die verschiedensten Ursachen haben. Am häufigsten beobachtet man Übergewicht bei Kindern in sozial schwachen Verhältnissen, wie im Falle einer Arbeitslosigkeit der Eltern oder migrierten Familien. Einige Risikofaktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Gewichtsproblemen noch einmal enorm:

 

  • genetische Vorbelastung (wie Übergewicht der Eltern)
  • ein besonders hohes Geburtsgewicht (häufig durch Diabetes der Mutter während der Schwangerschaft)
  • eine äußerst kalorienreiche Ernährung
  • psychische Faktoren (familiäre Probleme, seelische Unausgeglichenheit)
  • Zigarettenkonsum der Mutter während der Schwangerschaft
  • unzureichende Bewegung
  • lange Nutzung von PC oder Fernseher

 

Folgen von Übergewicht bei Kindern

Übergewicht bei Kindern ist nicht nur durch die Probleme im sozialen Umfeld, wie Hänseleien oder Abwertung etc. eine hohe Belastung für Kinder, sondern auch oder vor allem aufgrund vieler Krankheiten, die durch Übergewicht verursacht werden. Viele Folgeerkrankungen treten zudem erst einige Jahre später auf.

  • Diabetes Typ 2
    Die eigentlich meist erst im Alter auftretende Diabeteserkrankung kann ab dem Teenager-Alter auch stark übergewichtige Kinder treffen
  • gestörter Fettstoffwechsel
  • Gelenkprobleme (wie Gicht, Rücken- bzw. Wirbelsäulenprobleme)
    Aufgrund der hohen Belastung auf Knochen und Gelenke, weißen diese oft einen hohen Verschleiß oder Missbildungen auf, wenn das Übergewicht über einen besonders langen Zeitraum besteht
  • Organprobleme (beispielsweise einer Fettleber)

Was tun bei Übergewicht?

 

  • Bewegung
    Bewegung ist neben der richtigen Ernährung bei fast allen Kindern der Schlüssel zur Gewichtsreduzierung. Es muss sich dabei nicht um den Gang zum Fitness-Studio oder speziellen Kursen handeln. Ein einfaches Gartentrampolin und der häufige Gang zum Spielplatz sind einfache Wege, das Kind zu mehr Bewegung zu bringen. Indem man öfter auch einmal das Auto zuhause stehen lässt und kurze Wege gemeinsam zu Fuß aufnimmt, kann man das eigene Kind wunderbar unterstützen.
  • Selbst kochen
    Um bei Mahlzeiten wirklich zu wissen, was das Kind isst, lässt es sich nicht vermeiden selbst zu kochen. Nur so lässt sich sowohl der Salz- als auch der Kaloriengehalt selbst bestimmen. Einfach lässt sich so auch die Menge an Zucker, Mehl oder Zusatzstoffen immens reduzieren.
  • Getränke bewusst auswählen
    Oftmals sind Eltern sich nicht bewusst, was Getränke zur täglichen Ernährung tatsächlich beitragen. Insbesondere Fruchtsäfte, allerlei gezuckerte Getränke wie Limonaden oder Milch- und Getreidedrinks erfüllen einen hohen Anteil der benötigten Kalorien pro Tag. Insofern eignen sie sich absolut nicht als Durstlöscher, sondern sollten vielmehr als Zwischenmahlzeit angesehen werden. Im besten Fall sollte man dem Kind vorwiegend Wasser anbieten und Tee falls nötig nur mit etwas Fruchtsaft anstelle von Zucker süßen.
  • Obst und Gemüse als Zwischenmahlzeit
    Sie sind ideal um den Magen ordentlich auszufüllen, denn sie steuern äußerst wenige Kalorien bei.
  • Lieblingsgerichte „verdünnen“
    Oftmals lassen sich Lieblingsgerichte einfach um viele Kalorien reduzieren. Soßen beispielsweise können sie durch eine höhere Menge Gemüse ergänzen, normale Pasta lässt sich durch Vollkornpasta ersetzen.
  • Zeit schinden
    Durch Produkte, die man stark kauen muss, gewinnt man Zeit bis das Sättigungsgefühl des Kindes einsetzt. Feine Produkte, wie Brei, Pudding oder Joghurt werden oftmals all zu geschwind verzehrt.
  • Mehr Getränke anbieten
    Nicht immer muss man sein Kind mit Keksen oder Reiswaffeln beschäftigen. Ein Kind sollte lernen, zwischen den Mahlzeiten auch längere Pausen zu überstehen. Bei Hunger sollte man zuerst ein Getränk anbieten, da viele Kinder dieses Gefühl nicht vom Durst unterscheiden können. Häufig verschwindet der Hunger dann automatisch.[/arrow_list]

 

Bei Kindern mit sehr starkem Übergewicht oder Adipositas sollte man gemeinsam mit seinem Arzt eine geeignete Möglichkeit zur Gewichtsreduzierung besprechen. Viele der sehr stark übergewichtigen Kinder profitieren auch von stationären Aufenthalten in speziellen Abnehmkliniken.

 



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Folge uns auf Facebookschliessen
oeffnen